Spenden
zurück

Projektvorstellung - Täter-Opfer-Ausgleich

Sie sind Opfer der Straftat eines Jugendlichen oder Heranwachsenden...

Sie sind Jugendlicher oder Heranwachsender und haben eine Straftat begangen und einen anderen geschädigt...

Das Projekt Täter – Opfer – Ausgleich des Jugendhaus Leipzig e.V. möchte sich hiermit als Ansprechpartner vorstellen:
Der Täter-Opfer-Ausgleich ...
... ist die außergerichtliche Konfliktregulierung im Jugendstrafverfahren.
Über das Projekt wird versucht, Kontakt zwischen Täter und Geschädigtem herzustellen und eine persönliche Aussprache zu vermitteln.
Ziel kann außerdem sein, gemeinsam eine Form der Schadensregulierung zu vereinbaren, die beide Seiten zufrieden stellt (über beispielsweise ein Geschenk, eine Dienstleistung oder finanzielle Wiedergutmachung).
Der Täter-Opfer-Ausgleich bietet die Möglichkeit,
dass Sie als Geschädigter dem Täter vermitteln können, welche Einbußen und Verletzungen Sie im Zusammenhang mit der Straftat erlebt haben.
Sie können ihm Ihre Gefühle wie Angst, Wut oder Ärger genauso darstellen, wie Ihre Vorstellungen betreffs einer Schadenswiedergutmachung.
anstatt ...
... in einer üblichen Gerichtsverhandlung lediglich als Zeuge vernommen und im übrigen auf die zivilrechtlichen Instanzen verwiesen zu werden, was wiederum Zeit, Geld und Nerven kostet.
dass Sie als Täter mit dem Geschädigten über das Tatgeschehen, zugrundliegende Ursachen und Motive sprechen können.
Sie können zeigen, dass Sie bereit sind, sich den Konsequenzen Ihrer Tat zu stellen und haben die Gelegenheit zu einer persönlichen Entschuldigung.
anstatt...
... formell vor dem Jugendgericht angeklagt zu werden.
Wenn der Konflikt beigelegt werden konnte, informieren wir anschließend die verfahrensbeteiligten Stellen ( Staatsanwaltschaft, Amtsgericht, Jugendgerichtshilfe, Bewährungshilfe ) über den Verlauf und das Ergebnis des TOA.
Ein erfolgreicher Ausgleich kann zur Einstellung des Verfahrens führen!
Ist dies nicht möglich, so wird er im weiteren Verfahren angemessen gewürdigt werden.
Nach formellem Abschluss des TOA ist es unsere Aufgabe, sich um die Einhaltung der Vereinbarung zu kümmern. Diesbezüglich können wir im Bedarfsfall über unseren Opferfond ein zinsloses Darlehen gewähren, bzw. der Täter kann sich daraus durch Arbeitsleistungen fiktiv Geld verdienen, um Schadensersatz leisten zu können.